Der heute, von Bundesbildungsministerin Karliczek und BIBB-Präsident Esser vorgestellte Berufsbildungsbericht 2020 zeigt die Ausbildungsbilanz für das Jahr 2019. Die Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise konnten in der Veröffentlichung noch keine Berücksichtigung finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehr Anfängerinnen und Anfänger in der Berufsbildung
  • Rückgang bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen nach dem Berufsbildungsgesetz / der Handwerksordnung
  • Vertragslösung ist für die meisten kein Ausbildungsabbruch
  • Besserung bei der Zusammenführung von Angebot und Nachfrage
  • Zahl junger Menschen ohne Berufsabschluss gestiegen

Bei der Vorstellung des Berichts erklärte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek:

Die Ausbildung ist auch in diesen Zeiten eine Investition in die Zukunft. Gerade in diesen schwierigen Monaten sollten Betriebe daran denken und jungen Leuten eine gute Berufsperspektive bieten. Wer ausbildet, bindet frühzeitig Personal an sein Unternehmen und sichert sich die nötigen Fachkräfte der Zukunft. Auch die Jugendlichen sollten sich in diesen Zeiten für eine Ausbildung interessieren. Denn in vielen Ausbildungsberufen spiegeln sich die Themen der Zukunft wider, wie zum Beispiel die Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Und je früher man in ein Unternehmen hineinwächst, desto eher sichert man sich auch den Arbeitsplatz.“

Auch Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser hat auch einen Blick auf die aktuelle Lage am Ausbildungsmarkt geworfen.

Der Ausbildungsmarkt wird in diesem Jahr von den Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht verschont bleiben. Dort, wo die ökonomischen Verwerfungen tiefgreifender sind, ist die Gefahr einer nachlassenden Ausbildungsbereitschaft besonders hoch. Deshalb ist es wichtig, dass die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder Fuß fasst und der Fachkräftebedarf wieder spürbarer wird. Aktuell brauchen wir aufgrund des Kontaktverbots dringend praxistaugliche Alternativen zu Ausbildungsmessen und Betriebserkundungen, um Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsinteressierte zusammenzuführen. Hierzu bieten sich vor allem digitale Formate an.“

Den ausführlichen Bericht finden Sie unter folgendem Link:

http://www.bmbf.de/de/berufsbildungsbericht-2740.html

 

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung, https://www.bmbf.de/de/karliczek-ausbildung-schafft-gerade-jetzt-zukunftsperspektiven-11522.html; Stand: 06.05.2020