Das BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung) wertet jährlich die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge und die Ausbildungsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit aus. Das Jahr 2020 stand im Zeichen von Corona. Nicht allein die Pandemie auch sinkende Schulabgängerzahlen und ein längerer Trend hin zum Rückgang der Ausbildungsplatznachfrage spiegeln sich in den diesjährigen Zahlen wider. Ein geringeres Ausbildungsplatzangebot steht einer geringeren Nachfrage gegenüber. Die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist um rund 57.500 zurück gegangen im Vergleich zu 2019 und beläuft sich auf 467.500 in Deutschland (Stand 30.09.2020). Besonders betroffen vom Rückgang ist der Zweig Industrie und Handel und das Handwerk. Bedingt durch die diesjährigen Einschränkungen leiden vor allem die Tourismus- und die Veranstaltungsbranche und verzeichnen ein Minus bei neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen. Einzig in der Landwirtschaft gab es ein Plus. Offen ist, in welchem Ausmaß die Pandemie die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im kommenden Jahr beeinflusst. Ein entscheidender Faktor ist, dass sich die diesjährige Verunsicherung auflöst.

Den ausführlichen Bericht finden Sie auf der Seite des BIBB.

https://www.bibb.de/de/133555.php