Aktuelle Informationen

Jubiläum beim Reinickendorfer Ausbildungsdialog

Seit Mai 2015 gibt es die Reinickendorfer Ausbildungsdialoge, die durch die teilnehmenden Unternehmen thematisch mitgestaltet werden. So fand am 14. November 2017 in den Räumen von Collonil Salzenbrodt GmbH & Co. KG bereits der 10. Reinickendorfer Ausbildungsdialog statt. Veranstalter ist der Regionale Ausbildungsverbund Reinickendorf.

  

Das Thema „Ausbildungsbegleitendes E-Learning“ stand an diesem Abend im Mittelpunkt. Etwa 30 Unternehmer sowie am Übergang in die Ausbildung beteiligte Akteure nahmen daran teil. Frau Haupt (Netzwerkkoordinatorin) gab einen Einblick in das Thema: „Ausbildungsbegleitendes E-Learning“. Hierbei ging sie auf folgende Fragestellungen ein: http://www.eso.de/berlin/news/detailseite/article/reinickendorfer-ausb-2/

   

Eltern auf Tour

Am 12. Oktober 2017 veranstaltete das Netzwerk der regionalen Ausbildungsverbünde (NRAV) erstmalig die Veranstaltung Eltern auf Tour – Unternehmen laden ein. Unser Ziel war, Eltern einen Einblick in die Möglichkeiten, Vielfalt und Karrierechancen der dualen Ausbildung und ihre Ausbildungsberufe zu ermöglichen. Eltern spielen nach wie vor bei der Berufswahl ihrer Kinder eine entscheidende Rolle.

Fast einhundert Eltern und einige Jugendliche nutzten die Möglichkeit, auf 3 zeitgleich stattfindenden Bustouren (Nord, Mitte, Süd) jeweils 2 Ausbildungsunternehmen kennenzulernen.

Auf der Tour Nord erlebten die Eltern  im Johanniter-Stift Tegel und in der Mercedes-Benz Niederlassung Spandau Berufe in Gesundheit, Verkehr und Logistik. Die Tour startete im Rathaus Reinickendorf mit einem Grußwort des Bezirkstadtrates für Jugend, Familie, Schule und Sport Tobias Dollase. Die Moderation im Johannesstift wurde vom Einrichtungsleiter Herrn Sebastian Birnbaum und seinen Mitarbeiter*innen übernommen. Bei Mercedes Benz begrüßten Herr Hardy Hoffmann, Ausbildungsmeister der technischen Berufsausbildung, und seine  Auszubildenden die Eltern. Abschließend verabschiedete Herr Walter Sablotny, Jugendamtsdirektor Spandau, die Teilnehmenden.

Auf der Tour Mitte lag der Schwerpunkt auf den Berufsfeldern Tourismus und Druck. Hier öffneten das Mercure Hotel Berlin City und das LASERLINE Druckzentrum Berlin ihre Türen, um in den Dialog mit den Eltern potenzieller Fachkräfte zu treten. Die Begrüßung der Tour übernahm Frau Carola Bluhm, Fraktionsvorsitzende Die Linke, im Abgeordnetenhaus von Berlin. Bei  LASERLINE wurden die Ausbildungsberufe durch Frau Franziska Munko, Personalreferentin,  und Frau Mandy Trempler, Personalfachkauffrau, vorgestellt. Im Hotel Mercure stand Herr Philip Ibrahim, Hoteldirektor, für alle Fragen rund um die Ausbildungsmöglichkeiten und -anforderungen in seinem Haus zur Verfügung.

Die Tour Süd ermöglichte den Teilnehmenden mit Besuchen des Ferdinand-Braun-Instituts und der Lehrwerkstatt der Humboldt Universität zu Berlin einen Blick in die dualen Ausbildungsmöglichkeiten in Hochtechnologie, Forschung und Lehre. Im Festsaal des historischen Rathauses zu Köpenick eröffnete Herr Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, die Veranstaltung. Durch das Ferdinand-Braun-Institut führten Frau Uta Voigt, Koordinatorin Nachwuchs und Fachkräfte, und Frau Nicole Vlach, Abteilung Bildungsmanagement. Einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Lehrwerkstatt der Humboldt Universität gab ihr Leiter, Herr Detlef Senger.

Die Betriebe erlaubten den Eltern nicht nur seltene Einblicke hinter die Kulissen ihrer Ausbildungsstätten, sondern standen mit Ausbildern und Auszubildenden auch für einen direkten Austausch in individuellen Gesprächen zur Verfügung.

Sowohl die Veranstalter als auch die Teilnehmenden waren am Ende der vierstündigen Veranstaltung überrascht von den neuen Möglichkeiten am Berliner Ausbildungsmarkt.

Fazit: Die Veranstaltung und die Organisation erhielten ein vorwiegend positives Feedback, verbunden mit dem Wunsch auf Wiederholung und der Beteiligung von noch mehr Unternehmen aus anderen Branchen, um deren Berufsanforderungen kennenzulernen.

Zur Bildergalerie:

Neuausrichtung der Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung

Neuausrichtung der Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Dr. Susanne Eisenmann, und der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, unterzeichnen die neue Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung. Ziel ist, jungen Menschen den Übergang von der Schule in den Beruf mittels intensiver beruflicher Orientierung und individueller Beratungen zu Optionen der Berufswahl zu erleichtern. Detaillierte Informationen über BA-Presseinfo Nr. 21 vom 16. Oktober 2017

 

 

 

Stadtrat Brockhausen lobt RAV Netzwerkarbeit in Reinickendorf

Am vergangenen Samstag feierten die Euro-Schulen Berlin Brandenburg ihr 25-jährigers Bestehen. Beim Festakt lobte Reinickendorfs stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat Uwe Brockhausen die herausragende Rolle der Euro-Schulen als koordinierender Dienstleister des Regionalen Ausbildungsverbundes Reinickendorf.
Als engagierter Träger gerade in der koordinierenden Funktion für den RAV seien die Euro-Schulen aus Reinickendorf nicht mehr wegzudenken.
Beim anschließenden Fest an den Euro-Schulen Berlin präsentierte sich der RAV Reinickendorf mit einem eigenen Stand.

Einen ausführlichen bericht lesen Sie hier:
http://www.eso.de/berlin/news/detailseite/article/ueber-500-gaeste-bei/ .

 

 

Multiplikator*innenschulung: Ausbildung für Geflüchtete – Ausgebucht!

  • Haben Sie mit jungen Geflüchteten zu tun?
  • Kennen Sie alle Ausbildungsmodelle der dualen Ausbildung – Anforderungen und Voraussetzungen?
  • Haben Sie eine Übersicht über die Vielfältigkeit der regionalen Ausbildungsangebote im Land Berlin?
  • Kennen Sie alle kompetenten Ansprechpartner*innen in Ihrem Bezirk und darüber hinaus?

Seit 1998 ist Berufsausbildung unsere Kompetenz. Dieses Wissen möchten wir in den Workshops an Sie weitergeben.

Termine: Da wir bereits ausgebucht sind, möchten wir Sie bitten, bei Interesse direkt Kontakt mit uns aufzunehmen. Es ist geplant, die Schulung zeitnah im Januar 2018 zu wiederholen.

Freitag, 20.10.2017

  • Modul 1: Einführung in den Berufswahl- und Beratungsprozess

Freitag, 10.11.2017

  • Modul 2: Berufliche Einstiegswege & Zugangsvoraussetzungen kennen und im Beratungsprozess nutzen

Freitag, 17.11.2017

  • Modul 3: Berufliche Interessen, Neigungen und Kompetenzen  zielgruppengerecht erfassen und für den beruflichen Entscheidungsprozess und die Bewerbung nutzen

Da sich die Inhalte der Module aufeinander beziehen, empfehlen wir die Teilnahme an allen drei Modulen

Aufgrund der hohen Nachfrage waren die Plätze sehr schnell ausgebucht. Die Multiplikator*innenschulung wird wiederholt. Bei Interesse an der Teilnahme bitte eine Mail direkt an fey@pwag.net. Wir werden Sie dann sowohl auf die Nachrückerliste setzen als auch zeitnah die neuen Termine zuschicken.

Kontakt:

Frau Fey
Netzwerk  Regionale Ausbildungsverbünde der Pfefferwerk AG
Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin
Telefon:  030 443 83 312
E-Mail: fey@pwag.net

Gute Erfahrungen mit Teilzeitausbildung

In der 22. Kalenderwoche fand der 9. Reinickendorfer Ausbildungsdialog zum Thema “Ausbildung in Teilzeit” im Hotel ibis Berlin Airport Tegel statt. Geladen hatte der Regionale Ausbildungsverbund Reinickendorf (RAV), dessen Leitbetrieb die Euro-Schulen Berlin sind.

In das Thema führte Dr. Elke Raddatz (itw) ein, die sich seit vielen Jahren mit dieser wenig beachteten Möglichkeit der Ausbildung beschäftigt. Gute Erfahrungen mit Teilzeitausbildung macht die Berliner Sparkasse in Reinickendorf, die aktuell eine junge Frau in Teilzeit ausbildet.

Bei einem ausführlichen Austausch wurden die anwesenden Unternehmer ermutigt, selbst Angebote für Teilzeitausbildung zu schaffen. Gastgeberin Frau Dobschanski sorgte für den kulinarischen Rahmen und einen klimatisierten Raum für die über 20 Teilnehmenden.

Für Informationen rund um das Thema Teilzeitausbildung steht allen Interessierten Claudia Radtke (radtke.claudia@eso.de; Tel. 030/435 570-586) zur Verfügung.

Hier finden Sie die Präsentation des 9. Reinickendorfer Ausbildungsdialog als Download. http://www.eso.de/fileadmin/schuldateien/berlineuroschulen/RAV/RAD_9__II.pdf

 

 

 

Woche der Ausbildung in Charlottenburg-Wilmersdorf

Bundesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, die Länder und die Bundesagentur für Arbeit (BA) haben 2014 die Allianz für Aus- und Weiterbildung gegründet. Die Allianzpartner haben sich zum Ziel gesetzt, jedem ausbildungsinteressierten Menschen einen „Pfad” aufzuzeigen, der ihn frühestmöglich zu einem Berufsabschluss führen kann. In diesem Zusammenhang wurden konkrete Aktivitäten zur Vermittlung und Nachvermittlung vereinbart.

Ein wesentlicher Teil der Aktivitäten ist die Woche der Ausbildung (WdA), die im Jahr 2017 vom 27. bis 31. März stattfindet.

Es werden in dieser Zeit regionale Aktivitäten der Jugendberufsagentur und des Arbeitgeber-Service für Ausbildungssuchende stattfinden. In Charlottenburg-Wilmersdorf sind folgende Veranstaltungen im BIZ in der Königin-Elisabeth-Str. 49, 14059 Berlin, geplant:

Am Montag, 27.03.2017 (17 bis 19 Uhr), wird eine Gruppeninformationsveranstaltung zum Thema „Ausbildung im Handwerk“  stattfinden. Arbeitgeber bzw. –Vertreter stellen gewerbliche Berufe vor und stehen für individuelle Gespräche im Anschluss zur Verfügung.

Es folgen am 29.03. und 30.03.2017 Speed-Datings mit Betrieben aus den Branchen Handel und Hotel-/ Gaststättenwesen sowie Rechtsanwälten für ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber.

Es handelt sich um nicht-öffentliche Veranstaltungen für Jugendliche, die in der Berufsberatung und/oder im Jobcenter angemeldet sind.

Weitere Informationen erhalten Sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitgeber-Service Charlottenburg-Wilmersdorf: 030/5555 70 1144, Berlin-Nord.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Jobbörse für Geflüchtete und Migranten am 25. Januar 2017

An der Veranstaltung im ESTREL Berlin beteiligte sich sowohl die Pfefferwerk AG als auch das Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde Berlin mit einem Informations- und Präsentationsstand. Zahlreiche Angebote für betriebliche Praktika und dualer Ausbildung konnten den interessierten Besuchern präsentiert werden. So beispielsweise für das Bäckereihandwerk, die Hotel- und Gaststättenbranche, im Transport- und Logistikbereich oder IT-Bereich. Als Gast am Stand bereicherte die Plischka Logistik GmbH mit Ihrem Angebotsportfoilio die Beratungskompetenz und Vielfalt. Dank des überaus großen Engagements der Berater*innen und Experten aus unserem Netzwerkkontext konnten zahlreiche Impulse für berufliche Perspektiven auf den Weg bebracht werden.
In den über 40 Gesprächen erhielten die Nachfragenden zahlreiche Informationen und Angebote rund um die Themen Praktikum und Ausbildung. Wo selbst nicht geholfen werden konnte oder weiterführende Informationen notwendig waren, wurden fachlich-inhaltliche Empfehlungen zu anderen Ausstellern vermittelt, um gleich vor Lösungsansätze zu sichern.
Wir haben eine aus unserer Sicht sehr gut organisierte Veranstaltung erleben dürfen, in der großes Interessse und Neugier bei den Besuchern der Börse wahrgenommen wurde.